Ich habe zu diesem Thema auch mehrere durch Psychologen verfasste Texte gefunden, wobei auf die Gefährlichkeit solcher Regelungen in den sozialen Medien hingewiesen wird.

 

 

Bereits vor zwanzig Jahren gab es feste Regeln in vielen thematischen Diskussionsforen und Mailing-Groups, die es bis heute immer noch gibt. Wobei die Mitglieder dazu verpflichtet werden,  in möglichen belastenden Beiträgen, ganz zu Anfang eine Trigger-Warnung  anzugeben, sowie Spoiler- und Sternchen einzusetzen.  Aber zum Glück gab es auch schon immer viele Foren wo es solche Regelungen nicht gab, aber ich es auch niemals erlebt habe wie dort die Leute massenhaft abgeklappt sind weil es keine solche Trigger-Warnungen gab. In sozialen Medien mit solchen Regelungen kommt es sogar häufiger dazu dass ich mich getriggert fühle.

Meine Meinungen dazu:

Eigentlich ist dieses ein Vermeidungsverhalten, wozu sich die Betroffenen gegenseitig bestärken, und sich oft sogar gegenseitig dazu erpressen. Aber eigentlich werden in der Verhaltenstherapie auch Techniken zur Gewöhnung an solchen Trigger-Reizen eingesetzt, und sowieso durch Psychologen empfohlen wird, solche Situationen nicht zu vermeiden weil dadurch die Symptome verstärkt werden. 

Außerdem reicht mir die Überschrift eines Beitrages komplett aus um zu entscheiden ob ich weiterscrolle oder ob ich diesen Beitrag lese.  Dagegen empfinde ich es als viel belastender wenn es Streitigkeiten deswegen gibt, ebenso diese ständigen Aufforderungen, diese Regeln einzuhalten.  Zumal ich im realen Leben ständig von möglichen Triggern umgeben bin, z.B. Nachrichten. Ich habe es auch noch nie erlebt dass die Trigger-Gefahr in solchen sozialen Medien höher währen als wie man es allgemein im realen Leben erlebt.  Zumal liegt es an jedem einzelnen, auf sich aufzupassen. In einzelnen Facebook-Gruppen erlebte ich es auch, wie sich die Admins komplett weigerten, auch auf die Gegenargumente einzugehen und zumindest darüber zu diskutieren. Oder es zu reihenweise aggressive Reaktionen kommt wenn man sich wagt, sich kritisch dazu zu äußern. Ebenso kam es zu einer Löschung als ich einen Link teilte zu wissenschaftlichen Studien über die Wirksamkeit und Gefahren solcher Trigger-Warnungen. Darüber erhält man auch ständig als Selbsthilfetipp, dass man solche Trigger komplett vermeiden soll, was aber eigentlich komplett falsch ist. Eher empfinde ich es als sehr gefährlich für Personen, die noch ganz am Anfang stehen und noch keine Therapie- und/oder Selbsthilfeerfahrungen gemacht haben.   

Außerdem meine Meinung, dass solche Personen die derart hochgradig  dünnhäutig sind, besser solche sozialen Medien meiden sollten und stattdessen sich ärztlich und/oder therapeutisch auf dieses Problem behandeln lassen sollten, gibt ja auch mehrere sehr Wirksame Behandlungsmethoden zur Gewöhnung an solche Trigger-Reize. 

Durch Spoiler und Sternchen kann auch kein Trigger verhindert werden, sondern wird eher dadurch verstärkt weil man oft erstmal lange nachdenken muss was damit gemeint ist. Im realen Leben unterhalte ich mich oft mit ebenfalls Betroffenen und es dabei nie erlebt wie jemand das Bedürfnis hatte, bestimmt Wörter zu vermeiden. 

Die einzigen Gründe weshalb ich diese  Regelungen einhalte, weil ich mich dazu erpresst fühle.  Wobei ich nicht mal die einzige bin, die eine solche Abneigung dagegen hat. Und da ich sowas seit inzwischen zwanzig Jahren erlebe, ist eine Aversion dagegen entstanden.   Aus diesem Grund wird es sowas auf meinen Seiten niemals geben.